GESPRENGTE KETTEN: Eifelkreis Bitburg-Prüm berichtet über das Musical-Ereignis 2012

Die Amtsblätter der Region berichten in den offiziellen Kreis-Nachrichten Eifelkreis Bitburg-Prüm (Ausgabe 47/2012 v. 24.11.2012) über das Musical-Ereignis 2012:

Gesprengte Ketten – Die Mission der Trinitarier // Das Musical-Highlight 2012

1-DSC04267“ln der Pfarkirche von Mettendorf hat die Welturaufführung des grenzüberschreit-enden Musicalprojekts ”Gesprengte Ketten – Die Mission der Trinitarier”, geschrieben von Christopher Meux, stattgefunden.

Die Gesamtleitung des Musicals oblag Regisseur Florian Burg, Frank Leonardy aus Manden, Kaplan Sebastian Peifer aus Koxhausen und Pastoralreferent Werner Michels von der Jugendpastoral Luxemburg.

Eigens dafür war in den Altarraum eine speziell dafür geplante Kulisse aufgebaut worden, hinter der ein professionelles Musical-Orchester live zur Aufführung spielte. Auf der Bühne selbst waren über 100 Solisten, Sprechschauspieler, Statisten und Chorsänger und -sängerinnen sowie zahlreiche helfende Hände in der Technik, Kostümabteilung und Catering am Werk.

1-DSC03514Es war nicht nur ein Zusammenspiel verschiedener Nationalitäten, die im Eifelraum und im benachbarten Luxemburg wohnen, sondern auch von Professionellen und Laienschauspielern, jungen und älteren Generationen und verschiedenen Glaubensangehörigkeiten.

Bezaubernd waren die orientalischen Bühnenbilder, die vor allem durch die mit viel Arbeit von Ginette Berscheid und Monique Baden zusammengestellte Kostüme der Darsteller erzeugt, aber auch durch die Lichttechnik von der Firma Show-sisters aus Mettendorf hervorgehoben wurden. Die eigens für dieses Musical komponierten Musikwerke wurden meisterhaft vom Orchester und den jeweiligen Solisten und Chören dem Publikum als wahrer Ohrenschmaus präsentiert.

1-DSC04849Die Geschichte erzählt von wahren Begebenheiten, die Christopher Meux in diesem Werk zusammenfasste, in der unter anderem die Arbeit der damals hier ansässigen Trinitarierpater ezählt werden. Wie in diesem Beispiel wurden sie aus der damaligen Grafschaft Vianden, zu der ein sehr großer Teil des heutigen Kreises Bitburg-Prüm gehörte, bis nach Nordafrika entsandt, um gefangene Christen freizukaufen. Das Musical erzählt hierzu eine passende Geschichte mit fiktiven Personen.

Dank der Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern und Darstellern als auch durch Geld- und Materialsponsoren hatte die hohe Aufwendigkeit des Projekts realisiert werden können.”

Kreis-Nachrichten Eifelkreis Bitburg-Prüm v. 24.11.2012

Alle Infos: www.gesprengteketten.eu/

 1-DSC05201

1-DSC05157