Work-/ Lifestyle


Mein digitaler Lifestyle

„Always on. One step ahead. Unabhängig von Ort und Zeit. Alle Arbeitsprozesse in meinen Unternehmen sind voll digitalisiert, cloudbasiert und aktuell synchronisiert. Ich arbeite daher stets flexibel und parallel an Projekten in meinen Büros in Meckenheim / Bonn und Auw / Eifel sowie in zwei Home-Offices. Darüber hinaus setze ich mobile Geräte wie Kameras, Drohnen, Audio-Recorder, Notebooks, Tablets und Smartphones ein und kann nahezu frei an jedem Ort mit Internetzugang meiner Arbeit nachgehen. Je nachdem, was ich zu tun habe, setze ich mich in ein schönes Café, Hotel oder Restaurant oder ich packe meinen Laptop mitten in der freien Natur aus. Auch während der Reise im Auto, in der Bahn oder im Flugzeug lässt es sich vortrefflich und konstruktiv schaffen.“

Work-Life-Balance praktiziere ich schon seit vielen Jahren

Marketing ist kein Job, es ist eine Lebenseinstellung

„Mein erstes Unternehmen habe ich im Alter von 19 Jahren gegründet, eine Event-Marketing- und Werbeagentur. Ich bin seit 1990 selbständig als Unternehmer und Freiberufler tätig – bis heute ohne Unterbrechung, nahezu 30 Jahre lang. Ein ganzes Leben Marketing, Medien, Werbung und Kommunikation. Mitte der 90er-Jahre produzierte ich bereits mit Büros im Siegerland, in Bonn und Frankfurt a.M. digitale Multi-Media-Systeme für Messen, Ausstellungen und POI-/ POS-Anwendungen (Point-Of-Information, Point-Of-Sale). Damals sogar schon mit Touchscreen, Video und 3D-Animationen. Seit 1997 entwickele ich als „Early Adoptor“ und früher Innovator Internet-Websites für den Mittelstand und beschäftige mich intensiv mit Online-Marketing und den Chancen des Internets. Eigentlich trenne ich Arbeit und Privates selten, was mich auch nicht stört oder belastet. Ich bin Vollblut-Marketeer, Gründer, Berater, Unternehmer und Freiberufler aus Leidenschaft. Bei der Arbeit kann ich genauso Genuss und Entspannung finden, wie mir kreative Ideen und Lösungen in meiner Freizeit einfallen, z.B. beim Essen, Walken, Biken, Golfen, Segeln, Imkern. Alles eine Frage der Perspektive und des Anspruchs.“

Innovator und Avantgardist

Lifestyle der Generation Y schon 20 Jahre vorher

„Ich bin Jahrgang 1971 und damit Angehöriger der Generation X bzw. Generation Golf (bis 1980 Geborene). Unsereins bezeichnet man als „Digital Achievers“ oder „Digital Immigrants“. Ich habe die Digitale Welt erst im Teenageralter in den 80er-Jahren kennengelernt und mich dafür begeistern können (Sinclair ZX81, Commodore VC20 und C64). Vorher habe ich in meiner Kindheit noch mit den analogen grauen, später grünen und orangen Wählscheiben-Telefonen der Deutschen Bundespost sowie per Briefpost kommuniziert (daher kommt vielleicht meine hohe Affinität zur Farbe Orange?). Die Generation nach uns, die Generation Y (1980-2000 Geborene) nennt man „Digital Natives“, Eingeborene im Digitalzeitalter, oder „Millennials“, .Allerdings habe ich festgestellt, dass ich viele -wie ich denke sehr positive- Merkmale und Auffassungen der „Millennials“ und des jungen Generation Y Lifestyles bereits seit  Jahrzehnten fest in meinen Lebensalltag integriert habe. Sicherlich gehört dazu auch die feste Überzeugung, beste Arbeitsergebnisse besonders dann liefern zu können, wenn das gesamte Arbeitsumfeld und die Abläufe individuell auf die eigene Persönlichkeit abgestimmt werden. Talent muss sich frei entfalten dürfen, unabhängig von Ort, Raum und Zeit. Mit einem 9-to-5-Bürojob im klassischen Sinne konnte ich bereits in den 90er-Jahren wenig anfangen. In vielen Dingen, Einstellungen und Denkweisen war und bin ich meiner Zeit stets voraus. Vielleicht bin ich auch im besten Sinne ein Querdenker. Mein ganz persönlicher Work-/ Lifestyle ist in besonderem Maße an meine attestierte Vielbegabung, Hochsensitivität und Vita angepasst, so viel steht fest. However, davon profitieren letzten Endes unsere Kunden optimal. Das passt ja dann. One step ahead. Keep doing. Keep going. That’s it!“

Karsten Karrenbrock


Mein üblicher Tagesablauf

Guten Morgen!
06.00 Uhr
– Aufstehen, kein Frühstück, nur Kaffee, Tee und Wasser (ich bin Intervallfaster und praktiziere intermittierendes Fasten 18:6)

bis 08.00 Uhr – Lektüre (Fach)Zeitschriften, Bücher, Publikationen, Nachrichten

bis 09.00 Uhr – Spaziergang, Nordic Walking (Feld-, Wald- und Wiesenlauf mit Hund), Fahrradfahren oder sonstiger Sport, dabei Brainstorming und Ideenfindung

09.00 Uhr – „Business as usual“: Büro- / Projektarbeit oder Kundentermine (Kreative Produktionen, geschäftliche Besprechungen, Meetings, Beratungen, Präsentationen, Gespräche usw.)

14.00 Uhr – Mittagessen / Lunch und Pause (gemeinsam mit der Familie, Freunden, guten Bekannten oder Geschäftspartnern. Wenn es die Zeit zulässt, kochen wir selbst)

15.00 Uhr – „Business as usual“: Büro- / Projektarbeit oder (Kunden)Termine (Kreative Produktionen, geschäftliche Besprechungen, Meetings, Beratungen, Präsentationen, Gespräche usw.)

19.00 Uhr – Abendessen / Dinner

20.00 Uhr – Arbeit im Home-Office (kreative oder administrative Arbeiten, Controlling, Forschung, (Weiter)Entwicklung neuer Strategien, Konzepte und Ideen)
alternativ: Besuch von (kulturellen) Veranstaltungen, Events, Netzwerktreffen etc.

22.00 Uhr – Private Entspannung und Einleitung der Nachtruhe (Ausgewählte Filme, Sendungen, TV-Formate aus den Mediatheken, Lektüre (Fach)Zeitschriften, Bücher usw.)
Gute Nacht!